Dienstag, 04.04.17

ERNST BURREN + JENS NIELSEN – SCHWEIZER LITERATURPREISE 2017

Eine Kooperation von Art i.g. & dem Kulturverein Coq d’Or.
Alljährlich verleiht das Bundesamt für Kultur die Schweizer Literaturpreise. Verliehen werden die quasi offiziellsten aller Autorenehrungen des Landes werden Ende Februar verliehen. Danach gehen die PreisträgerInnen auf Lese-Tour quer durch die Eidgenossenschaft.

Auch in Olten machen ein paar von ihnen Halt. Bisher bestätigt sind der Mundart-Dichter Ernst Burren und der so spitzfedrig wie hintersinnig schreibende Jens Nielsen.

ERNST BURREN:

Ernst Burren ist 1944 in Oberdorf bei Solothurn geboren, wo er heute noch lebt. Er wuchs in einer Dorfwirtschaft auf. Nach dem Besuch des Lehrerseminars Solothurn arbeitete er bis zu seiner Pensionierung 2003 als Primarlehrer in Etziken und Bettlach.

Burrens beachtliches Werk umfasst Gedichte, Prosa und Theaterstücke, alle in Mundart geschrieben. In bisher 29 Büchern hat er eine ganz und gar eigenständige Form und Sprache entwickelt, die ihn zu einem der wichtigsten Vertreter der Literatur in Schweizer Mundart macht.

Nach 26 Büchern lässt Ernst Burren in seinem ersten Roman „Dr Chlaueputzer trinkt nume Orangschina“ sechs Figuren zu Wort kommen, die mit verblüffend ehrlicher Offenheit in nach aussen adressierten Monologen Einblick in ihre Wahrnehmung des Geschehens im dörflichen Umfeld gewähren. In polyperspektivischer Anordnung erklären sich diese tragikomischen, liebevoll gezeichneten Figuren die Geschehnisse in postmodernen Zeiten, sie versuchen, zurechtzukommen mit dem Strukturwandel in Familie und Landwirtschaft, mit neuen technischen Errungenschaften, mit dem Jungbleiben und Altwerden und dem ganz individuellen Scheitern.

JENS NIELSEN:

Jens Nielsen, geboren 1966, ist Schauspieler, Sprecher und Schriftsteller mit dänischen Wurzeln. Er lebt und arbeitet heute in Zürich und Berlin. Er absolvierte in Zürich die Schauspielausbildung. Nach seiner Ausbildung wirkte er bei verschiedenen Theaterprojekten mit. Seit 2007 ist er Hausautor der Theaterformation Trainingslager. Sein Werk umfasst Theaterstücke, Hörspiele sowie Bände mit kurzen und kürzesten Erzählungen.

Jens Nielsen versetzt uns in seinen Radio-Kolumnen in vertraut Alltagsszenen, die plötzlich aus den gewohnten Bahnen geraten und sich der Kontrolle entziehen. Bei aller Verblüffung über die oft fast surrealen Einfälle, bei allem Schmunzeln über schräge Situationskomik fühlen wir uns ertappt in geheimen Ängsten, aber auch in subversiven Wunschvorstellungen. Ein Buch voll von phantasievoller Lebensweisheit und voll von hintersinnigem, poetischem Witz.

Weitere Informationen:
http://www.literaturpreise.ch/de/aktuell/